»Eigentum verpflichtet«

Synapsen. Ein Wissenschaftspodcast von NDR Info | 09.07.2022 | 20:15 Uhr

»Das Volksbegehren für eine Enteignung von Immobilienkonzernen in Berlin sorgte für politische Kontroversen.

Die grundsätzliche Frage, was die Existenz großer Eigentumswerten in den Händen weniger mit der Gesellschaft macht, beschäftigt aber auch die Forschung, und das in ganz unterschiedlichen Disziplinen.

Unser Autor Sebastian Friedrich ist soziologisch und verfassungsrechtlich der Frage nachgegangen, wie genau Privateigentum eigentlich definiert wird, welche juristischen Rahmenbedingungen es gibt und inwiefern moderne Gesellschaften auf Eigentum überhaupt angewiesen sind. Im Gespräch mit Wissenschaftsredakteurin Korinna Hennig geht es um die Frage, ob eine Vergesellschaftung die Lösung sein kann, warum Omas Häuschen eine Sonderrolle spielt – und was man vom Spielplatzstreit um die Schaufel lernen kann.« (NDR Info)

Über mich

Herzlich Willkommen. Hier schreibt Sabine Nuss, Verlegerin und Autorin, über die Welt des Kapitals, über Arbeit und Natur, über das Privateigentum, aber vor allem: Wie alles mit allem zusammenhängt, wie es uns bewegt, wie wir es bewegen. Manchmal auch über Alltägliches.

Kontakt

sabine.nuss [ at ] posteo.de

Letzte Tweets

@BMF_Bund Die Reform bedeutet 9 Mrd. Euro Mindereinnahmen im Jahr,
davon gehen 54% an die oberen 20% der Einkommensverteilung,
34% an die obersten 10%,
nur 12% an die untere Hälfte

»Und siehe da – tatsächlich profitieren Besserverdiener mehr – sie zahlen ja auch mehr Steuern. Das ist weder ungerecht noch unsozial, sondern entspricht dem Prinzip der Leistungsfähigkeit.«

Weil Geringverdiener nichts leisten, nicht? https://www.wiwo.de/politik/deutschland/steuerentlastung-lindners-kritiker-entlarven-sich-selbst/28588620.html

Mehr laden