KategorieAndere Zukünfte

Ein nährboden für die krise

E

Die sozialen Misstände zeigen sich in der Pandemie wie unter einem Brennglas Erschienen in: Über:morgen, Das Mitgliedermagazin der Grünen Jugend, Ausgabe 2, April 2021 Als es zu Beginn dieses Jahres zur Pflicht wurde, FFP2-Masken statt selbstgeschneiderter Baumwolltücher zu tragen, stand eine Frage schnell im Raum: Wie sollen sich das Leute leisten, die kein Geld haben? Nur hatte sich diese Frage ...

Eigentum muss sich wieder lohnen

E

Gemeinwohl Enteignung? Ja, bitte! Doch die Forderung nach Verstaatlichung greift oft zu kurz. Denn nicht der Staat, sondern die Gesellschaft sollte die Kontrolle haben. Artikel erschienen in: Der Freitag, Ausgabe 35/2020 Kaum war die Entscheidung für die umstrittene Beteiligung des Staates an der krisengeschüttelten Lufthansa in Sack und Tüten, klopften weitere 14 Unternehmen an der Tür von ...

Wer braucht schon Autos?

W

In der Coronakrise dreht sich die Wirtschaft um 180 Grad Erschienen in: Der Freitag am 22. März 2020 Die Welt befindet sich in einer beispiellosen Lage, sagte UN-Generalsekretär António Guterres Mitte März. Da stand die Pandemie in Deutschland noch ganz am Anfang. Die üblichen Regeln, so Guterres, hätten keine Gültigkeit mehr: „Covid-19 tötet Menschen und greift das Herz unserer Realwirtschaft an ...

Die Supermärkte denen, die drin einkaufen

D

Ein Supermarkt, der denen gehört, die dort einkaufen, der Profit nicht zum Ziel hat, in dem demokratisch darüber entschieden wird, was gekauft werden kann, und der vor allem eins möchte: Gesundes Essen anbieten, und zwar für alle. Eine Utopie? Nicht in New York, nicht in Paris und vielleicht auch bald nicht mehr in Berlin. Seit 46 Jahren existiert in Brooklyn ein alternativer Supermarkt, 1700 ...

Wessen Freiheit wollen wir?

W

Das Volksbegehren der Berliner Bürgerinitiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ kämpft für eine der spektakulärsten Abstimmungen in der Stadt: Nicht weniger als die Vergesellschaftung aller privaten Wohnungskonzerne, die mehr als 3.000 Wohnungen besitzen, stünde zur Wahl. Es ist wenig überraschend, dass jene, die in der Institution des Privateigentums die Beste aller möglichen Welten sehen ...

Über mich

Sabine Nuss

Herzlich Willkommen. Hier schreibt Sabine Nuss, Verlegerin und Autorin, über die Welt des Kapitals, über Arbeit und Natur, über das Privateigentum, aber vor allem: Wie alles mit allem zusammenhängt, wie es uns bewegt, wie wir es bewegen. Manchmal auch über Alltägliches.

Kontakt

sabine.nuss [ at ] posteo.de

 

Letzte Tweets

Ja, ganz genau!

"In dieser Welt, also in der Welt von Coltan, Glyphosat und Kohlendioxid, ist klimaneutrales Wachstum weniger wahrscheinlich als die zweite Wiederauferstehung."

Ilija Trojanow in @tazgezwitscher

#postwachstum https://twitter.com/tazgezwitscher/status/1405901882736906242

taz@tazgezwitscher

Immer mehr Menschen kapieren, dass #Klimaschutz nicht mit Wachstum einhergeht. Aber nur wenige sind bereit, die Konsequenzen einzufordern. Die ganze Kolumne gibt es hier: https://taz.de/!5774998/

Im Video sagen, was man sich nicht traut zu sagen, als Beweis dafür, dass man sich nichts mehr traut zu sagen, da trau ich mich gar nicht zu sagen, was ich schon immer mal zur BILD sagen wollte, mich aber noch nie getraut habe zu sagen.

axel wallrabenstein 🇪🇺@walli5

😂😂😂

Mehr laden